ALWO-Shop Cookie-Politik

Dieser Shop verwendet Cookies - sowohl aus technischen Gründen, als auch zur Verbesserung Deines Einkaufserlebnisses. Wenn Du den Shop weiter nutzt, stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. (mehr Informationen)

Sie erreichen uns unter
+49 38842 225428

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen


§ 1 Geltungsbereich, Kundeninformationen
Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen Sia
Boizenburger Bauelemente "Alwo-Shop" und den Verbrauchern und Unternehmern, die über
unseren Shop Waren kaufen. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen
abweichende Bedingungen werden von uns nicht anerkannt. Die Vertragssprache ist Deutsch.

§ 2 Vertragsschluss
(1) Die Angebote im Internet stellen eine unverbindliche Aufforderung an Sie dar,
Waren zu kaufen.
(2) Sie können ein oder mehrere Produkte in den Warenkorb legen. Im Laufe des
Bestellprozesses geben Sie Ihre Daten und Wünsche bzgl. Zahlungsart,
Liefermodalitäten etc. ein. Erst mit dem Anklicken des Bestellbuttons geben Sie ein
verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags ab. Sie können eine
verbindliche Bestellung aber auch telefonisch oder per Telefax abgeben.
(3) Mit der unverzüglich per E-Mail bzw. Telefax versandten Zugangsbestätigung
wird gleichzeitig auch die Annahme Ihres Angebots erklärt und der Kaufvertrag damit
abgeschlossen. Bei einer telefonischen Bestellung kommt der Kaufvertrag zustande,
wenn wir Ihr Angebot sofort annehmen. Wird das Angebot nicht sofort angenommen,
dann sind Sie auch nicht mehr daran gebunden.

§ 3 Kundeninformation: Speicherung Ihrer Bestelldaten
Ihre Bestellung mit Einzelheiten zum geschlossenen Vertrag (z.B. Art des Produkts, Preis
etc.) wird von uns gespeichert. Die AGB schicken wir Ihnen zu, Sie können die AGB aber
auch nach Vertragsschluss jederzeit über unsere Webseite aufrufen.
Als registrierter Kunde können Sie auf Ihre vergangenen Bestellungen über den Kunden
LogIn-Bereich (Mein Konto) zugreifen.

§ 4 Zurückbehaltungsrecht, Eigentumsvorbehalt
(1) Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus
demselben Vertragsverhältnis handelt.
(2) Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises unser Eigentum.
(3) Sind Sie Unternehmer, gilt ergänzend folgendes:
a) Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zum vollständigen Ausgleich aller
Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung vor. Vor Übergang des Eigentums an der
Vorbehaltsware ist eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung nicht zulässig.
b) Sie können die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterverkaufen. Für diesen Fall
treten Sie bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages, die Ihnen aus dem
Weiterverkauf erwachsen, an uns ab, wir nehmen die Abtretung an. Sie sind weiter zur
Einziehung der Forderung ermächtigt. Soweit Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht
ordnungsgemäß nachkommen, behalten wir uns allerdings vor, die Forderung selbst
einzuziehen.
c) Bei Verbindung und Vermischung der Vorbehaltsware erwerben wir Miteigentum an der
neuen Sache im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zu den anderen
verarbeiteten Gegenständen zum Zeitpunkt der Verarbeitung.
d) Wir verpflichten uns, die uns zustehenden Sicherheiten auf Ihr Verlangen insoweit
freizugeben, als der realisierbare Wert unserer Sicherheiten die zu sichernde Forderung um
mehr als 10% übersteigt. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt uns.

§ 5 Gewährleistung
a) Unsere Firma sia Boizenburger Bauelemente gewährt auf alle Neugeräte soweit nicht
anders angegeben eine 24 monatige Bring-In-Gewährleistung für Privatkunden. Für
Firmenkunden wird eine 12 monatige Bring-In-Gewährleistung auf Neugeräte gewährt soweit
nicht anders angegeben ist. Es wird gewährleistet, dass die Ware zum Zeitpunkt der Übergabe
eine etwa vereinbarte Beschaffenheit hat bzw. frei von Sachmängeln ist. Das heißt, dass die
Ware sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet oder sich für die
gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der
gleichen Art üblich ist und die der Kunde nach Art der Sache und/oder der Ankündigung von
uns erwarten kann.
Produkte werden kostenlos ersetzt oder repariert, sofern der Mangel vom Kunden innerhalb
von 14 Werktagen nach Erhalt der Ware schriftlich gemeldet wird. Ist ein Produkt nicht mehr
reparier- und ersetzbar, wird dem Kunden ein gleichwertiges Nachfolgeprodukt ausgetauscht
oder eine Gutschrift erstellt
b) Die Dauer der Gewährleistung beträgt 24 Monate für Neuware (Bring-in Gewährleistung).
Sollte es sich bei Produkten, welche innerhalb der Gewährleistungsfrist direkt durch uns
ausgetauscht werden, nachträglich um einen vom Hersteller nicht bestätigten
Gewährleistungsfall handeln, behalten wir uns das Recht vor, allfällige Kosten
weiterzuverrechnen. Die Gewährleistung erlischt, wenn ohne schriftliche Zustimmung von
uns Änderungen oder Reparaturen an der Ware vorgenommen werden. Soweit es die
gesetzlichen Bestimmungen erlauben, ist die Schadensersatzhaftung ausgeschlossen.
Insbesondere haften wir nicht für Schäden, die auf unsachgemässen Gebrauch oder
natürlichen Verschleiß zurückzuführen sind oder für Schäden, die nicht am Liefergegenstand
selbst entstanden sind (Mangelfolgeschäden).

§ 6 Mängelhaftung
6.1 Liegt ein Mangel der Kaufsache im Zeitpunkt des Gefahrübergangs vor, schuldet der
Verkäufer Nacherfüllung, die nach Wahl des Kunden durch Beseitigung des Mangels
(Nachbesserung) oder durch Lieferung einer mangelfreien Ware (Nachlieferung) erbracht
wird. Schlägt die Nacherfüllung fehl, so hat der Kunde nach seiner Wahl das Recht, von dem
Vertrag zurückzutreten oder den Kaufpreis zu mindern. Dieser § 5.1 sowie weitergehende
gesetzliche Gewährleistungsrechte des Kunden werden nicht beschränkt, sofern sich nicht aus
§ 6.2 bis § 5.7 etwas anderes ergibt.
6.2 Ist der Kunde Unternehmer, erfolgt die Wahl der Modalität der Nacherfüllung
(Nachbesserung oder Nachlieferung) durch den Verkäufer.
6.3 Für Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Kunden gilt § 6 mit den dort
vorgesehenen Haftungsbeschränkungen und Haftungsausschlüssen.
6.4 Ansprüche des Kunden wegen Mängeln verjähren – abweichend von den gesetzlichen
Gewährleistungsbedingungen – innerhalb eines Jahres ab Ablieferung, sofern nicht
a) der Mangel in einem dinglichen Recht eines Dritten, aufgrund dessen Herausgabe der
Kaufsache verlangt werden kann, oder in einem sonstigen Recht, das im Grundbuch
eingetragen ist, besteht (§ 438 Abs. 1 Nr. 1 BGB);
b) der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat;
c) Schadens- oder Aufwendungsersatzansprüche gemäß § 6 betroffen sind;
d) beim Kauf neuer Sachen Ansprüche eines Verbrauchers auf Nacherfüllung oder Rücktritt
oder Minderung betroffen sind;
e) Ansprüche eines Unternehmers im Falle von §§ 478, 479 BGB (Unternehmerrückgriff)
betroffen sind.
In den vorgenannten Fällen verjähren Ansprüche des Kunden wegen Mängeln nach den
gesetzlichen Verjährungsregeln.
6.5 Nacherfüllungsleistungen des Verkäufers führen nicht zu einem Neubeginn der
Verjährung gemäß § 212 Abs. 1 Nr. 1 BGB.
6.6 Ist der Kunde Unternehmer sind beim Kauf gebrauchter Waren die
Gewährleistungsansprüche auf Schadens- und Aufwendungsersatz gemäß § 6 beschränkt.
6.7 Ist der Kunde Kaufmann i.S.d. § 1 HGB, trifft ihn die kaufmännische Untersuchungsund
Rügepflicht gemäß § 377 HGB. Unterlässt der Kunde die dort geregelten
Anzeigepflichten, gilt die Ware als genehmigt.
6.8 Ist der Kunde Verbraucher, so wird er gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen
Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und hiervon den Verkäufer in Kenntnis zu
setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine
gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.
6.9 Ist die Nacherfüllung im Wege der Ersatzlieferung erfolgt, ist der Kunde dazu
verpflichtet, die zuerst gelieferte Ware innerhalb von 30 Tagen nach Vornahme der
Ersatzlieferung an den Verkäufer auf dessen Kosten zurückzusenden. Die Rücksendung der
mangelhaften Ware hat nach den gesetzlichen Vorschriften zu erfolgen. Der Kunde wird
gebeten, die defekte Ware sorgfältig verpackt und ausreichend frankiert unter Angabe des
Mangels, mit Rechnungskopie und Telefonnummer an der Verkäufer zurück zu senden und
den Paketzettel zu Nachweiszwecken sorgfältig aufzubewahren. Die entstandenen
Portokosten werden vom Verkäufer erstattet. Nicht paketversandfähige Ware wird durch eine
Spedition vom Verkäufer abgeholt.
6.10 Die gesetzlichen Rechte des Kunden wegen eines Mangels werden gemäß diesem § 5
nicht ausgeschlossen oder beschränkt, soweit der Verkäufer den Mangel arglistig
verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat.

§ 7 Haftung
7.1 Der Verkäufer haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt nach den gesetzlichen
Vorschriften bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei Vorsatz
oder grober Fahrlässigkeit, bei Arglist und Garantieversprechen und bei Haftung nach dem
Produkthaftungsgesetz.
7.2 Im Übrigen (ohne Einschränkung des § 6.1) haftet der Verkäufer gleich aus welchem
Rechtsgrund wie folgt:
7.2.1 Sofern der Verkäufer fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht (sog. Kardinalpflicht)
verletzt hat, ist die gesetzliche Ersatzpflicht für Sachschäden auf den vorhersehbaren,
typischerweise entstehenden Schaden beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind
Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst
ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf.
7.2.2 Sofern der Verkäufer fahrlässig eine unwesentliche Vertragspflicht verletzt hat, ist die
gesetzliche Ersatzpflicht auf den Auftragswert begrenzt.
7.3 Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.
7.4 Eine Änderung der Beweislast ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

§8 Widerrufsrecht / Rücksendekosten bei Ausübung des Widerrufsrechts
Ist der Kunde Verbraucher ( Verbraucher ist jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann) steht ihm bei den auf Grundlage dieser AGB geschlossenen
Fernabsatzverträge grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Das Widerrufsrecht besteht nicht
1. bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation
angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder
die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell
verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde,
2. bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von
Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Kunden entsiegelt worden sind,
3. bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten, es sei
denn, dass der Kunde seine Vertragserklärung telefonisch abgegeben hat.
Hat der Kunde ein Widerrufsrecht, so hat er bei Ausübung des Widerrufsrechts die
regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen

§ 9 Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand
(1) Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch
der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes
des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).
(2) Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit uns bestehenden Geschäftsbeziehungen
sowie Gerichtsstand ist unser Sitz, soweit Sie nicht Verbraucher, sondern Kaufmann,
juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind.
Dasselbe gilt, wenn Sie keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU haben
oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht
bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand
anzurufen, bleibt hiervon unberührt.
(3) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.